Schulleitung

Unterstützung

Einschreibung Schulneulinge

4.August 2022

Ein Tag, der nicht vergessen wird

Am 14.07.2022, auf den Tag genau ein Jahr nach der Flut im Ahrtal, fand an der Lützelsoonschule in Hennweiler der Patenschaftstag statt. Bei viel Sonnenschein und blauem Himmel trafen sich 85 Viertklässler*innen der Grundschulen Simmertal, Hennweiler und Sinzig, um gemeinsam bei Spiel und Spaß die Gemeinschaft zwischen ihnen zu feiern. Der Anlass war die Übergabe von drei Stehtischen, die Ralf Heblich aus Ölfässern und Bistrotischplatten hobbymäßig selbst baut.

 

 

An zehn Stationen hatten die Kinder der drei Schulen die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen und ihren Zusammenhalt zu stärken. Neben einem Fußballturnier gab es auf dem weitläufigen Gelände der Lützelsoonschule unter anderem eine Hüpfburg, einen Kletterparcours, ein Feld für Beachvolleyball und Basketball und eine Station, in der es darum ging, Aufgaben als Team zu meistern. Der Renner unter den Stationen war allerdings die selbstgebaute Schokokuss-Schleuder. 

Ein Highlight des Tages war außerdem die Übergabe von Danke-Geschenken der Regenbogen Schule Sinzig. Für die Spendeneinnahmen in Höhe von 20.000€ durch die Simera Grundschule und die Lützelsoonschule bedankte sich die Konrektorin Ulrike Mumm im Namen der gesamten Schule mit selbstgeknüpften Freundschaftsbändern, gravierten Bleistiften und Fotos, in denen die Regenbogen-Schüler*innen in bunten Farben ein Danke geformt hatten. Die Spendeneinnahmen wurden genutzt, um den, durch die Flut zerstörten Keller wieder aufzubauen. Es war ein rundum schöner und gelungener Tag, den wir nicht vergessen werden.

18.Juli 2022

Aus Liebe zur Natur

So könnte man den Vormittag zusammenfassen, den die Kinder der Simera Grundschule an diesem 15. Juli erlebten. Er war die Krönung einer Projektwoche zum Thema Umwelt & Natur.  Nach einer gefühlten Ewigkeit in Corona-Isolation waren heute am Präsentationstag ALLE herzlich eingeladen – Eltern, Geschwister, Omas, Opas, Freunde – alle durften sie kommen, Projektergebnisse bestaunen und zusammen sein. Für die Verpflegung sorgte in alter Tradition unser Förderverein. Herr Rodenbusch organisierte mit seinem Team Kaffee, Kuchen, Wurst und kalte Getränke. Zum Auftakt versammelte sich die gesamte Schulgemeinschaft auf dem Sportplatz. Frau Greber begrüßte alle Klassen sowie die zahlreichen Besucher und stimmte auf das Thema ein. Herr Heblich, ein Vater, spendete einen Stehtisch. Aus einer umfunktionierten Tonne, bunten Farben und bedeutungsvoller Beschriftung zauberte er einen Platz der Begegnung. Diese nette Geste wurde laut beklatscht und der Tisch gleich in Einsatz genommen.

Kurz darauf besangen 230 Kinder das Thema der Projektwoche mit dem Lied „Alle wollen leben, hier auf dieser schönen Erde“. Unstrittig, dass eben diese „schöne Erde“ in einer Krise steckt.  Wir Menschen entscheiden in den nächsten Jahren, wie es mit unserem Planeten weitergeht – vermutlich die größte Herausforderung unserer Zeit. 

Kann man dieser Verantwortung als Grundschüler schon gerecht werden? 

Nein! Natürlich nicht. Aber man kann ein Bewusstsein für die Schönheit unserer Natur schaffen! Nach dem Motto: Man schützt, was man liebt. Denn die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen. 

Wobei das Wort „Schönheit“ dem Ganzen nicht gerecht wird. 

Die Welt ist nicht nur „schön“, sie ist viel mehr als das! Die Kinder der vierten Klassen haben sich z.B. mit dem Thema ‘Bionik‘ auseinandergesetzt. In vielen Experimenten konnte man nachempfinden, wie sich die Technik an der Natur ein Beispiel nimmt. Schwimmflossen, gewachste Verpackungen und Saugknöpfe – GENIAL! – jedoch nicht unsere Erfindung 😉

Die Biene – perfekte Arbeitsteilung und LEBENSSPENDER für Pflanzen und letztlich uns Menschen! Nichts Geringeres als das konnte man bei einer Aufführung der 3a lernen. Papiersparen, um den Regenwald zu schützen, war das Thema der 3b, was spätestens bei der Mülltrennung auch Grundschüler angeht. Schmutzige Finger bekam man im Keller. Unter Anleitung der 2b und 2c durften alle Kinder eigene Saatkugeln rollen, die liebevoll verpackt ihren Weg in den eigenen Garten finden werden. Das wohl aufwendigste Vorhaben hatte sich wohl zweifelsohne die 2a ausgesucht. Frau Hornung organisierte mit Spenden von Eltern, Firmen und sogar dem Bürgermeister sowie der Tatkraft unseres Hausmeisters Herrn Ziplenko und einigen Eltern ein Projekt, das der Simera Grundschule hoffentlich noch viele Jahre erhalten bleibt – die neue Attraktion auf dem Schulhof ist ein Barfußpfad. Tannenzapfen, Moos und Co waren ein Erlebnis für die Füße an diesem heißen Tag.

Viele Klassen nutzten die Projekttage, um gemeinsam Zeit in der umliegenden Natur zu verbringen. So sammelte die Klasse 1a Steine, um sie anschließend liebevoll zu bemalen. In der 1b beschäftigte man sich mit heimischen Bäumen, bastelte, werkelte und erstellte ein Herbarium. Kinder aus der 1c besuchten „Simmertaler Hühner“ bzw. Mitschüler, die Hühner zuhause hielten. Dabei lernten sie viel über ‘das Nutztier von nebenan‘ und dessen bestmögliche Haltung. Frau Luthe verbrachte ebenfalls mit ihrer 3c Zeit im Wald und sammelte nicht nur „Waldschätze“, sondern auch viele positive Eindrücke und Wissen.

Der Wald rund um Simmertal war dieser Tage gut besucht. 

Nun kehrt wieder ein bisschen Ruhe ein, bis zum nächsten Klassenausflug 

aus Liebe zur Natur. 😊

 

18.Juli 2022

KOMMUNALER  FREIWILLIGENTAG 16.7.22

17.Juli 2022

Rückgabe der ausgeliehenen Bücher Grundschule Simmertal

Schuljahr 2021/2022

Die Rückgabe der Bücher erfolgt aMontag, 18.07.2022, von 08:00 bis 11:00 Uhr,

in der Grundschule Simera (Bücherei, im Kellergeschoss)Bitte bringen Sie alle auf dem beiliegenden Rücknahmeschein unter „Rücknahme“aufgeführten Bücher mitFehlende oder unbrauchbare Bücher müssen bezahlt werden.

Wichtig: Auch den Rücknahmeschein zur Rückgabe mitbringen.

Gez.

Nicole Greber

Schulleiterin

12.Juni 2022

Autorenlesung mit Dominik Meurer

Am 16.05.2022 besuchte uns Autor Dominik Meurer. Mit dabei hatte er die Rennmaus Lilly und ihr Zauberhaus, ein Bilderbuch von Karen Kassulat. Begleitet durch musikalische Unterstützung und vielen Meldungen unserer Schüler*innen, las Herr Meurer aus dem Kinderbuch vor, in dem eine kleine Rennmaus, völlig unabhängig von der öffentlichen Stromversorgung, ihrem Leben nachgeht. Das gelingt ihr durch erneuerbare Energien, wie zum Beispiel dem Wasserrad hinter dem Haus oder dem Windrad auf dem Dach.

Dieses liebevoll gestaltete Bilderbuch ist also nicht nur eine großartige Geschichte zum Vorlesen und Selberlesen, sondern auch als kleines Sachbuch zu verstehen, das Einblicke ins Energiesparen bietet.

Neben dem Buch hatte Herr Meurer außerdem ein Lied über die Rennmaus Lilly dabei, zu dem unsere Schüler*innen sich mit Spaß bewegten.

17.Mai 2022

Schülerbeförderung im kommenden Schuljahr

2.Mai 2022

Hygieneplan des Landes Rheinlad-Pfalz

28.April 2022

„Schnupfenpapier“

28.April 2022

Aktualisierung der Hygienemaßnahmen

27.April 2022